All studios are now operating at normal capacity. Check for updates in your area.

Warum wir uns für eine Markenänderung entschieden haben

Es ist schon immer unsere Mission bei Pirate gewesen, Grenzen zu überwinden und Kreativität zu fördern. Das war bereits 2013 so, als wir unser erstes Studio in Bristol aufgebaut haben, und das ist auch heute noch so.

Jeden Tag finden Künstlerinnen, Musikerinnen, Tänzerinnen und Podcast-Hosts ihren Kreativraum in unseren Studios. Ein Raum zum Spielen, Geschichtenerzählen und Kreieren.

Vor 12 Monaten haben wir uns dazu entschieden, unsere Marke zu hinterfragen und etwas Neues zu erschaffen, das unsere Community und ihren kreativen Geist mehr in den Fokus rückt.

Als ersten Schritt haben wir uns von unserem Firmenlogo verabschiedet. Für eine Marke mag das zwar ungewöhnlich erscheinen, aber wir hatten seit einer Weile das Gefühl, dass sich unser Logo zu einem Symbol entwickelt hat, das uns von der Gemeinschaft trennt.

Das „S“ von Pirate in so vielen Videos, die ihr in den Studios macht und mit der Welt teilt, zu sehen, hat sich nicht richtig angefühlt. Das ist nicht unser Raum, es ist euer Raum. Also musste das Logo weg. Stattdessen dient unsere URL als Visitenkarte. So wissen Leute, wer wir sind und wo wir sind.

Von nun an werden die Räume an allen unseren Standorten (inklusive Dalston und Hackney) neutral sein. Gestaltet sie, wie ihr wollt.

Der nächste Schritt war es, uns eine neue Identität zu verleihen. Eine Identität, die unser ehrliches Engagement für die Community widerspiegelt.

Ihr seid eine vielseitige und dynamische Gruppe mit unterschiedlichen kreativen Ansätzen und genau das soll unsere Identität in sich vereinen. Mit unserem Image wollen wir euren Tatendrang feiern – mit weniger Marke und mehr euch.

Unsere Hausschrift nutzen viele von euch sicher jeden Tag: Arial. Warum Arial? Bei Pirate geht es darum, kreativen Raum zu demokratisieren. Und Arial ist die wohl demokratischste Schriftart. Wir nehmen etwas bereits Vorhandenes, formen es um und machen daraus etwas ganz Eigenes. Wir haben herumexperimentiert, es gezogen und gedreht, aber es wird immer Arial bleiben (probiert es ruhig selbst aus).

Auch was den Inhalt betrifft, haben wir unseren Ansatz überdacht. In den kommenden Wochen werdet ihr sehen, wie wir Geschichten aus der Community auf unseren sozialen Kanälen und der Webseite mit der Welt teilen.

Wir haben uns mit Podcast-Hosts, Tänzerinnen, Bands, DJs und Produzentinnen unterhalten. Jeder von euch hat etwas Spannendes zu berichten und wir wollen unsere Plattform dazu nutzen, euch Gehör zu verschaffen.

Unsere Transformation ist nicht nur rein ästhetisch. Wir haben uns dazu verpflichtet, mit jeder Entscheidung, die wir treffen, Künstlerinnen zu unterstützen und zu ermutigen. Sollte das mal nicht der Fall sein, lassen wir es gleich bleiben. Wir arbeiten momentan an vielen tollen Projekten, um dieses Engagement zum Leben zu erwecken. Freut euch auf neue Ankündigungen in den kommenden Monaten.

Ach und wir haben das „Studios“ aus unserem Namen gestrichen. Wir heißen jetzt schlicht und ergreifend Pirate. Viele von euch (und die meisten Pirate-Mitarbeiter) haben uns schon immer so genannt. Es hat sich also richtig angefühlt.

Wir hoffen, dass euch der neue Look gefällt.

Pirate x

Get free credit, discounts, and exclusive artist content via our weekly newsletter:

This website uses cookies. Find out more

Okay, got it.